Die Tonusregulierung

Durch unzählige Erlebnisse in der Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen bilden sich ganz individuell eigene Körperstrukturen und Prägungen heraus, die chronische Tonsufixierungen in den Muskelketten und Faszien nach sich ziehen.

Ziel der Eutonie ist es:

Tonusfixierungen zu lösen und einen Spannungsausgleich im gesamten Organismus hebeizuführen, so das sich die urpsüngliche Leichtigkeit, die freie Atmung, die Lebendigkeit und Sensibilität, sowie die Beweglichkeit und das Gleiten der Faszien wieder einstellen kann.

Die Wirkungsbereiche im Organismus

  • Das sensorische Nervensystem mit seinen Regelkreisen
  • Das vegetative Nervensystem mit seinen Regulationsaufgaben
  • Das Skelett mit seiner Statik und Mechanik
  • Der Stütz- und Bewegungsapparat mit seinen strukturbildenden Funktionen - die Muskelketten und Faszien
  • Das Gesetzt der Schwerkraft und sein Einfluss auf die Körperfunktionen
  • Die biosozialen Umwelteinflüsse und ihre psychosomatische Verarbeitung

Die Anwendungsbereiche

Die Eutonie dient der Regeneration, der Gesundheitsförderung und Prävention sowie der persönlichen Weiterentwicklung. Mit ihrem ganzheitlichen Ansatz lässt sie sich gut in den privaten wie beruflichen Alltag integrieren. Sie wendet sich an alle Altersstufen: Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Eutonie ist eine Hilfe bei:

  • Beschwerden des Muskel- und Bewegungssystems
  • "Verklebten" und verfestigten Faszien - Verspannungen
  • Stresssymptomen
  • Spannungskopfschmerzen
  • chronischen Schmerzen
  • Rehabilitation nach Verletzungen und Operationen
  • Störungen und Erkrankungen im neurologischen Bereich
  • Herz- Kreislaufproblemen
  •  Schlafstörungen
  • psychosomatischen und vegetativen Störungen
  • psychischen Belastungen

Die Eutonie-Methode bewährt sich außerdem:

  • Bei Menschen mit einseitigen körperlichen Belastungen in Ihrem Arbeitsalltag
  • in der Geburtsvorbereitung
  • in der Arbeit mit entwicklungsgestörten oder -verzögerten Kindern
  • in der Fortbildung für Menschen in pädagogischen, pflegerischen und therapeutischen Berufen
  • in der künstlerischen Arbeit ( z. B. Musiker, Tänzer, Schauspieler)

Die Anwendungsbereiche

Die Eutonie dient der Regeneration, der Gesundheitsförderung und Prävention sowie der persönlichen Weiterentwicklung. Mit ihrem ganzheitlichen Ansatz lässt sie sich gut in den privaten wie beruflichen Alltag integrieren. Sie wendet sich an alle Altersstufen: Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Eutonie ist eine Hilfe bei:

  • Beschwerden des Muskel- und Bewegungssystems
  • "Verklebten" und verfestigten Faszien - Verspannungen
  • Stresssymptomen
  • Spannungskopfschmerzen
  • chronischen Schmerzen
  • Rehabilitation nach Verletzungen und Operationen
  • Störungen und Erkrankungen im neurologischen Bereich
  • Herz- Kreislaufproblemen
  •  Schlafstörungen
  • psychosomatischen und vegetativen Störungen
  • psychischen Belastungen

Die Eutonie-Methode bewährt sich außerdem:

  • Bei Menschen mit einseitigen körperlichen Belastungen in Ihrem Arbeitsalltag
  • in der Geburtsvorbereitung
  • in der Arbeit mit entwicklungsgestörten oder -verzögerten Kindern
  • in der Fortbildung für Menschen in pädagogischen, pflegerischen und therapeutischen Berufen
  • in der künstlerischen Arbeit ( z. B. Musiker, Tänzer, Schauspieler)

Nach oben